Variation aus der Hansestadt

Eine Farb- und Beschriftungsvariante - der Ucs 912 von Piko als Privatwagen der Rolandm├╝hle aus Bremen

Numerisch folgt nach der Drei die Vier. So auch bei PIKO. Nach der Ver├Âffentlichung des Staubgutwagens Kds 67 in der Epoche III liefert PIKO in diesen Tagen das Modell als Ucs 912 in der Epoche IV mit einer aufwendigen Werbebeschriftung aus. Grund genug es hier vorzustellen.

Staubgutwagen der Bremer Rolandm├╝hle

Anfang der 70er Jahre kaufte die Bremer Rolandm├╝hle (www.rolandmuehle.de) vier Ucs 912. Das mittelst├Ąndige Familienunternehmen ben├Âtigte die Wagen f├╝r den Transport ihrer Mehle bzw. Mahlprodukte. Versehen mit einer beigefarbenen Lackierung und einer gro├čformatigen, roten Werbeaufschrift, verkehrten die Wagen so fast zwanzig Jahre als Privatwagen. Ende der 80er Jahre mussten sie aufgrund ihrer Verschlei├čerscheinungen ausgemustert und verschrottet werden.

Am 28. Juli 1988 stand der Wagen der Rolandm├╝hle mit der Nummer 44 80 9106011-2P im Bremer Fabrikenhafen vor einer modellgerechten Kulisse         (Aufnahme: Klaus Kirsch)

Ebenfalls im Bremer Fabrikhafen ist am 9. Juli 1987 diese Aufnahme des Wagens mit der Nummer 44 80 9106009-6P entstanden                     (Aufn.: Klaus Kirsch)

Das HO-Modell

Sorgf├Ąltig ist die Beschriftung des Privatwagens nachgebildet. Das Foto zeigt das noch unbehandelte Piko-Modell.

Schon bei der Vorstellung des Kds 67 im September-Heft 2003 vermutete der Verfasser, dass PIKO zur wirtschaftlichen Ausnutzung der Formen die ein oder andere Beschriftungsvariante vorstellen wird. Dabei dachte man haupts├Ąchlich an die Wagen, die die Transportfirmen VTG und EVA von der DB gekauft hatten. Nun ├╝berraschte PIKO mit einer wohl eher unbekannten Variante – dem Privatwagen der Rolandm├╝hle.                                                                     W├Ąhrend das Modell (Art.-Nr. 54512) in seiner technischen Ausf├╝hrung dem Kds 67 entspricht, ist der Aufbau und die Beschriftung dem Privatwagen angepasst. Bemerkenswert sind die speziellen Aufschriften, die mit gro├čer Sorgfalt nachgebildet und aufgebracht sind. Das Revisionsdatum 15.6.1984 verr├Ąt die Epoche IV und zeigt den Wagen in der Mitte seiner Nutzungsdauer bei der Rolandm├╝hle. Leider hat sich bei der Wagennummer, aufgrund einer schlechten Bildvorlage bei PIKO, ein kleiner Fehler eingeschlichen. So muss es richtig 44 80 910 6 010-4 hei├čen.

Sorgf├Ąltig ist die Beschriftung des Privatwagens nachgebildet. Das Foto zeigt das noch unbehandelte Piko-Modell.

Im Rahmen der Verfeinerung f├Ąllt auf, dass die im oben erw├Ąhnten Beitrag bereits ger├╝gten Schwach-stellen bei den Manometern, ├ťberdruckventilen und Handr├Ądern leider nicht verbessert worden sind. Entscheidet man sich f├╝r einen Austausch der Teile, so sind diese mit einem Gemisch aus Revell-Farben (10 Teilen wei├č (5) / 2 Teile grau (75) / 1 Teil beige (88)) farblich anzugleichen.                                                   Ist dieses geschehen und das Modell mit einer leichten Verschmutzung versehen, sorgt nicht nur die auff├Ąllige Farbgebung f├╝r einen Blickfang in der Modellwelt.

[Home] [Geschichte] [Publikationen] [... bis 2003] [2003 bis 2005] [2006 bis 2008] [2009 bis 2010] [2011 bis ...] [Kontakt] [Links]