Der kleine Feine...

Für kleine Be- und Entladungsarbeiten ein praktischer Helfer – der kleine von Hand zu bedienende Kran von Weinert Modellbau.

Neben den vier Messinggussteilen des Krans ist dem Bausatz noch ein Tragegestell für einen nicht im Bausatz enthaltenen Kohlenhunt beigepackt. Der feine Draht dient als Trageseil für den Kranhaken.

Bevor die Teile grundiert werden, sind sie mit einem Glasfaserpinsel gründlich zu reinigen. Für die farbliche Gestaltung wurde hier RAL 7005 – mausgrau - gewählt.

Auch wenn der kleine Handbekohlungskran trotz seiner Ankündigung im Neuheitenblatt 2009 kein „Neuer“ ist, so ist er aber jetzt erstmals einzeln zu bekommen. Birgit und Rolf Weinert reagierten damit auf die vielfache Anfrage ihrer Kunden und bieten den aus dem Bausatz „Handbekohlungskran für kleine Betriebswerke“ stammenden Kran, nun auch einzeln an.

Kleine von Hand zu bedienende Krane waren insbesondere in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts eine große Hilfe wenn es darum ging Lasten zu bewegen. Nicht immer konnten die zu bewegenden Gegenstände mittels der Schwerkraft herunter gerollt oder geschüttet werden, sondern mussten noch Hindernisse, wie Ladekanten von Wagons oder ähnlichem überwinden. Hier waren die kleinen Helfer äußerst nützlich und konnten durch die Ausnutzung physikalischer Gesetze so manche Last zum Spielball werden lassen.

Bei dem vorliegenden kleinen Kran wird nach dem Motto „Weg ersetzt Kraft“ die Last zum einen an eine „lose Rolle“ angeschlagen und zum anderen durch kleine zu großen Zahnrädern verringert. Die lose Rolle halbiert die Last, während das Verhältnis der Zahnräder zueinander die Last in gleichem Masse verringert.

So wurden diese Krane sicherlich nicht nur für die Bekohlung der Dampfrösser genutzt, sondern waren auch an diversen Laderampen für die Be- und Entladung von offenen Güterwagen zuständig.

– Unter dem Bausatz „Kleiner Bekohlungskran“ mit der Artikelnummer 3244 erhält man seit einigen Wochen diesen kleinen Handkran als Messingbausatz. Die vier Bauteile für den Kran bestehen alle aus Messingguss. Als Tragseil liegt ein Stück Stahldraht mit einem Durchmesser von nur 0,05 mm (!!!) bei. Des Weiteren findet man in dem Bausatz ein Tragegestell für einen Kohlenhunt, der nicht enthalten, aber unter der Artikelnummer 3445 einzeln erhältlich ist. Der kleine Bekohlungskran kostet 19,10 Euro und ist im gut sortierten Fachhandel zu bekommen.

Für den Zusammenbau werden die Bauteile zunächst vom Gussbaum getrennt und versäubert. Dann ist lediglich das große Zahnrad auf die Spindeltrommel aufzustecken und mit einem Tropfen Sekundenkleber zu fixieren. Nach einer Passkontrolle, ob der in den Sockel einzuführenden Stift auch nicht zu lang ist und sich das Kranoberteil auch frei drehen lässt, sind die Bauteile zu reinigen und mit Haftgrund (2698) von Weinert zu grundieren. Da dem Bausatz lediglich eine Zeichnung beigefügt ist, sind keine Angaben zu Farbgebung zu vorhanden. Für den hier abgebildeten Kran wurde „mausgrau“ (RAL 7005 / 2631) gewählt und mit der Spritzpistole aufgebracht. Nachdem man noch vereinzelte Verwitterungsspuren aufgetragen hat, die so manches filigran herausgearbeitetes Detail hervorstechen lassen, heißt es noch das Tragseil einzuführen. Leider kann man es nur immer in einer bestimmten Stellung fixieren, da sich am Kran die Spindelrolle nicht bewegen lässt. Somit müssen für verschiedene Stellungen, das Seil immer neu fixiert werden.

Durch eine farbliche Gestaltung treten die feinen Details hervor. Eine kleine zurechtgeschnittene und farblich gestaltete PU-Schaumplatte dient als Sockel für den Kran.

Als Sockel dient ein aus einer 2,5 mm dicken PU-Schaumplatte ausgeschnittenes Stück in der Größe von 20 x 20 mm. Es wurde an den Seiten ein wenig abgeschrägt und dann mit Acrylfarben gestaltet. Das Kranunterteil mit der feinen Nachbildung der Befestigungsmuttern wird darauf geklebt. Ein kleines Stück doppelseitiges Klebeband eröffnet nun die Möglichkeit den Kran an verschiedenen Stellen in der Modellwelt aufzustellen.

Sicherlich wird dieser mit geringem Aufwand zusammenzubauender Kran auf so mancher Anlage seinen Platz finden…

[Home] [Geschichte] [Publikationen] [... bis 2003] [2003 bis 2005] [2006 bis 2008] [2009 bis 2010] [2011 bis ...] [Kontakt] [Links]